Wandern in den Brennenden Feldern

 – Wo sich Historie & Mythos miteinander verflechten –

Es gibt soviel Informationsmaterial ueber Wanderungen an der Halbinsel Sorrent, Positano und Amalfi. Vielleicht habt Ihr schon vom Weg der Goetter, von Punta Campanella, Muehlental oder Baia d’Ieranto gehoert. Wunderschoene Wanderungen in den Monti Lattari mit spektakulaeren Ausblicken.

Heute geht es aber mal nach Neapel. In letzter Zeit hoert man sehr oft reden von den Campi Flegrei, das vulkanische, geheimnissvolle Gebiet.

Eine kleine Wanderung fuehrt in das mysterioese Gebiet der Campi Flegrei, nach dem “Santuario degli Uccelli”. Der noch unbekannte, kurze Wanderweg ist der “Geheimtipp” aus dem reichhaltigen Programmangebot fuer Wanderungen am Golf von Neapel.

Der noch unbekannte naturalistische Wanderweg befindet sich auf der kleinen faszinierenden Landzunge von Miseno. Hier zwischen den aeltesten Vulkanen und dem Lago Miseno staunt man ueber die Schoenheit des Capo Miseno, Der Misenosee ist eine Brackwasser Lagune, die nur durch ein Sandbord vom Meer getrennt ist. Ein kleiner Huegel, eine antike Burg, Reste von Vulkankratern und ein Inselchen, was durch ein Unwetter in den 60iger entstand, schmuecken die Lagune.

Das Capo Miseno ist der auesserste Punkt der Campi Flegrei, von hier hat man einen traumhaften Ausblick ueber den ganzen Golf von Neapel und nach den Inseln Ischia und Procida. Hier erzaehlt man viel von den sagenhaften Heldentaten von Aeneas und von den prachtvollen Villen, Thermalbad und Tempelanlagen aus der roemischen Antike.

Nicht fuer umsonst ist man davon ueberzeugt das Virgilio an diesem Ort seine Aeneas schrieb. Der Name Miseno kann ein Hinweis auf den Heldenepos Aeneis von Virgilio sein. Im III. und IV Buch wird von der Ankunft Aeneas in Cuma und von seinem Treff mit der Sibylle berichtet. Man ist heute der Meinung, dass Aeneas seinen Steuermann Miseno unter Capo Miseno beerdigt hatte.

DSC_2434

Im Jahre 12 vor unserer Zeit entstand am Kap Misenum der wichtigste roemische Militaerhafen, das ganze westliche Mittelmeer wurde von hier aus kontrolliert . Hier kommandierte Plinius der Aeltere, der bei dem Vulkanausbruch 79 nach unserer Zeit verstarb. Damals schon genoss man das traumhafte Panorama ueber den Golf von Neapel. Vom Kap Misenum erblickte Plinius der Aeltere eine grosse Rauchwolk, die wie ein Riesenpilz in den Himmel schoss und Plinius zu der toedlichen Heldenfahrt verfuehrte. Er wollte unbedingt, das damals so gewaltige und vor allem unbekannte Naturschauspiel, aus der Naehe beoabachten.  Sein Neffe Plinius der Junegere beschreibt in seinen Briefen sehr beeindruckend, wie vom Kap Miseum der Ausbruch des Vulkans Monte Somma/Vesuvio mit erlebt wurde.

Gleich am Beginn der Landzunge befinden sich die Grotte von Dragonara. Diese ehemalige Zisterne besteht aus 5 Schiffen mit Gewoelbedach, gestuetzt von Pfeilern. Es war eine antike Zisterne fuer die Wasserbereitstellung der Villa von Lukullus, die sich oberhalb dieser Zisterne befand und sie wurde komplett in Tuffstein gehauen. Man kann sie auch besichtigen.

Die Campi Flegrei sind einmalig. Es gibt soviel zu entdecken. Es war ein wunderbarer gemuetlicher Wandertag.

Advertisements

Über petradebaptistis

Ich heiße Petra De Baptistis und wohne seit mehr als 20 Jahren in Italien. Mein Hobby ist auch mein Beruf, ich bin Angestellte bei der Incoming Reiseagentur Agentur AVI Travel in Sorrent.
Dieser Beitrag wurde unter Wandern, Wandern in den Brennenden Feldern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s